Ausstellung der Sammlung Haupt im Rahmen der Art Market Budapest Art Fair

Als Teil des Begleitprogramms der Art Market Budapest Kunstmesse 2014 präsentierte die Sammlung Haupt eine Auswahl von 40 Arbeiten von 27 Künstlern zu den thematischen Schwerpunkten »Deutschland: getrennt und wiedervereint«, »Gesellschaftskritik«, »Politische und kulturelle Perspektiven« sowie »Wert von Kunst und Geld«.

Der Berliner Mauerfall im Jahr 1989 beendete die deutsche Teilung in BRD und DDR. Das Leben in Deutschland und speziell in Berlin hat sich durch dieses Ereignis fundamental verändert. Künstler begannen, sich in ihren Werken mit der neuen Situation und den verschiedenen Lebensstilen in beiden Ländern auseinanderzusetzen. So hat z. B. die Berliner Autorenfotografin Hildegard Ochse nach dem Mauerfall auf Berlins Straßen den Erhalt des sogenannten ›Begrüßungsgelds‹ für DDR-Bürger dokumentiert: Die Straßenszene mit dem handgeschriebenen Schild veranschaulicht die provisorische und neue Situation in Berlin. Thomas Baumgärtel visualisiert auf seiner »5 DM Banane« seinen bisher nicht realisierten Plan, eine überdimensionale Banane im Brandenburger Tor, dem Symbol der Deutschen Einheit, zu installieren. Im Jahr 1979 beschrieb Joseph Beuys einen 20-Westmark-Schein mit »Kunst = Kapital« und einen 20-Ostmark-Schein mit »Falschgeld«, womit eine klare künstlerische und gesellschaftskritische Aussage verbunden ist. (...)

Kuratiert von Tina Sauerländer,
mit Arbeiten von: Thomas Baumgärtel, Barton Lidicé Beneš, Jerry Berndt, Joseph Beuys, York der Knoefel, Lex Drewinski, Felix Droese, WP Eberhard Eggers, Jochen Fiedler, Dominique Gras, Julia Herfurth, Norbert Hinterberger, Will Kempkes, Verena Landau, Götz Lemberg, Thomas Moecker, Hildegard Ochse, Reiner Schwarz, Justine Smith, Klaus Staeck, Anton Stankowski, Mathieu St-Pierre, Michael Timpson, Rirkrit Tiravanija, Petrus Wandrey, Stefan Wewerka, Ulrich Wüst.

zum Weiterlesen: PDF (dt.) / PDF (engl.)